Heute gibt es ausnahmsweise mal ein Rezept von mir. Für meine lieben Arbeitskollegen hab ich nämlich am Montag eine italienische Zitronentarte gebacken. Also mir hat der Kuchen sehr gut geschmeckt und ich glaub meinen Kollegen auch :-) Die Tarte schmeckt schön erfrischend und geht eigentlich auch recht fix zu machen. Ein bisschen kniffelig ist der bröselige Mürbeteig, doch wenn man diesen gut durchknetet, lässt er sich auch gut verarbeiten.

Zitronentarte

 

Italienische Zitronentarte

Für den Teig:
300 g Mehl
150 g Zucker
1 Ei
1 Eigelb
100 g Butter

Für die Zitronencreme:
2 Zitronen
2 Eier
6 EL Zucker
1 TL Butter

Puderzucker

Verrührt zunächst Mehl, Zucker, Ei, Eigelb und Butter zu einem Mürbeteig. Zu Beginn habe ich einen Mixer verwendet, bevor dann meiner lieber Ehemann, der eh der viel bessere Koch von uns beiden ist, den trockenen und bröseligen Teig mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeitet hat.

Zutaten_Zitronentarte

 

Teilt den Teig in zwei Hälften und stellt daraus zwei dünne Teigplatten her, die in eine Springform (26er Durchmesser) passen. Am besten nutzt ihr zum Ausrollen eine Teigrolle. Den Teigboden legt ihr dann in die Springform. Erstellt am besten einen kleinen Rand, damit die Zitronencreme nicht herauslaufen kann.

Teigboden

Jetzt reibt ihr die Zitronenschale von den beiden Zitronen ab und presst anschließend den Saft aus.

Zitronenschale

Für die Zitronencreme mischt ihr die zwei Eier mit der Butter und dem Zucker in einem Topf. Nun die Zitronenschale und den Saft hinzugeben. Alles in einem Wasserbadtopf auf kleiner Flamme erhitzen, bis die Creme beginnt fest zu werden. Dabei ist wichtig, dass ihr fleißig umrührt, da ansonsten das Ei zu stocken anfängt.

Zitronencreme

Die Creme nun auf den Teigboden geben und anschließend mit dem Teigdeckel vorsichtig verschließen.

Teigboden

Bei 200 Grad 30 Minuten backen.

Nachdem auskühlen mit reichlich Puderzucker bestreuen.

Puderzucker


Buon Appetito! 

 

 

Advertisements