Vom Monti-Viertel hatte ich schon vor unserer Reise viel Gutes gehört: Der älteste Stadtteil Roms sei das Herz der Stadt. Auf anderen Blogs und im Reiseführer wurde vom „Dorf in der Stadt“ geschwärmt. Es gebe viele Bars- und Restaurants, und aus dem ehemaligen Arbeiter- und Rotlichtviertel sei ein Viertel mit vielen Bio-, Secondhand-, Vintage- und Mode-Läden entstanden. Wir hatten uns daraufhin für ein Hotel im Moni-Viertel entschieden, unweit des Kolosseum, und haben genau das vorgefunden: Einen quirligen Stadtteil, indem abends, insbesondere rund um die Piazza della Madonna dei Monti, das Leben tobt. Von unserem Hotel aus konnten wir alles fußläufig erreichen, sodass es für mich ein optimaler Standpunkt für unseren Rom-Kurztrip war. Das Hotel ist jedoch leider mittlerweile geschlossen, sodass ich euch für eure Unterkunft im Monti-Viertel leider keinen Tipp geben kann. Doch in dem beliebten Stadtteil gibt es auch etliche airbnb-Unterkünfte. Probiert es doch mal mit einer Ferienwohnung!

Rom_Monti_Viertel

 

Kulinarischer Tipp

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es in Rom gar nicht so einfach ist ein passendes Restaurant zu finden. Ja, die Auswahl ist riesig. Sucht man bei bei diesem gewissen Bewertungsportal – irgendwas mit … trip … – nach den besten Restaurants in Rom, erhält man 9.322 Vorschläge. Doch gerade das erschwert die ganze Sache erheblich. Hinzu kommt, dass man die Touristenviertel tunlichst meiden solle. Schlechte Qualität zu überteuerte Preisen sind in Rom keine Seltenheit. Geheimtipps? Gibt es nicht, wenn wir ehrlich sind. Und wenn doch, wäre die Osteria della Suburra im Monti-Viertel einer. Unser Hotel hat uns die Osteria empfohlen, nur ein paar Schritte entfernt, mit einer schönen Außenterrasse und einem sehr bodenständigen Essen. Insbesondere die Vorspeise, leckere Antipasta, hat uns sehr gut geschmeckt. Beim Bezahlen wünschte uns der Kellner noch einen schönen Aufenthalt in Rom. Mamma mia, leider war es schon unser letzter Abend in der Stadt der sieben Hügel, doch wir machten uns noch mal auf den Weg zu unserer Lieblingseisdiele „Giolitti“ in der Via Uffici del Vicario – einmal Nutella und Joghurt, bitte! Oder doch Schokolade und Stracciatella? Bis Mitternacht kann man sich dort ein Eis holen.
Rings um die Osteria gibt es aber auch genug Gelegenheiten für einen Absacker. Oder man besorgt sich eine Flasche Wein und macht es dem Italiener gleich und setzt sich an den Brunnen auf der Piazza della Madonna die Monti.
Buona serata!

Osteria della Suburra

Via Urbana 67/69, Rom
Facebook 

Vorspeise_Osteria_Suburra

Was ist dein Lieblingsviertel in Rom? Und hast du einen Restaurant-Tipp?

PS: Schau doch mal auf dem Städtereise-Blog von Thomas Cook vorbei, da gibt es einen weiteren Rom-Tipp von mir.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Thomas Cook.

Advertisements